Ausstellungsjahr 2011

Icke Winzer

Zur Vernissage am 18.11.2011 ab 19:00 Uhr laden wir herzlich ein.
Die Ausstellung ist von 18. November 2011
bis zum 17. Dezember 2011 zu sehen.
No.22, 2011, 67,5 x 56,5 cm, Öl auf Leindand
No.22, 2011, 67,5 x 56,5 cm, Öl auf Leindand

http://www.galerie-appel.de/index.php/bustelle-ecran-ordinateur-portable/

 

Das Entscheidende der Werke Winzers liegt in ihrer Bedeutung als Malerei.

Max Imdahl

Im erforderlichen Wechsel von Nah- und Fernsicht erschließen sich Charakteristik und Bildsinn: Was aus der Distanz Form und Komposition ist, wird, aus der Nähe betrachtet, zu einer Fülle malerischer Positionen, welche die absolute Farbwirkung auf ein Maximum steigern. Der Prozess des Malens wird dem des Betrachtens gleichgestellt. Beide treten in Kommunikation miteinander und der Betrachter wird zeitgleich zum Zeugen dieses Dialogs. Icke Winzer ist ein radikal unkonventioneller Maler, seine Malerei ist absolut kompromisslos.

Zeitgleich zur Einzelausstellung in der Galerie Appel zeigte das Staatlichen Museum Schwerin den Künstler in der Ausstellung: titan gel bakida online – Innovative Entwicklungen zu Farboberfläche, Farbwirkung und Komposition, die bis in die Malerei des 21. Jahrhunderts wirken, werden aktuellen Positionen nichtgegenständlicher Farbfeldmalerei gegenüber gestellt.
Der amerikanische Farbfeldmaler Frank Stella fasste in der Auseinandersetzung mit genau dieser Thematik treffend zusammen: What you see is what you see.